"1. Race-for-Help war Dank aller, ein VOLLER Erfolg“


Nach der Siegerehrung und Scheckübergabe waren sich alle einig, es war eine tolle Veranstaltung. Eric Junge hält den Gestifteten Helm mit den Unterschriften der teilnehmenden Teams, fest in den Händen.

13.914 Euro

KARTSPORT 7/8.07.2007.


Als Anfang des Jahres bei einer gemütlichen Runde die Idee laut wurde, mal etwas für hilfebedürftige Kinder zu organisieren, waren alle Anwesenden sofort begeistert. Nach einigen Überlegungen kamen wir dann zu dem Endschluß einen Spendenmarathon über 24 Std. zu organisieren. Wolle sprach mit den Betreibern der größten Deutschen Kartbahn, den RaceKartRennbetrieben Dinslaken, diese waren sofort dabei und schon stand die Austragende Bahn fest! Jetzt noch einen Termin finden und dann konnte es so richtig losgehen. Die Ferienzeit passte prima! keine Renntermine, zwar waren ein paar Fahrer im Urlaub aber es sollte schon gehen. Der 7.7.07 präsentierte sich als PERFEKT dazu kam noch der Rennbeginn mit 14:07 Uhr besser konnte es nicht beginnen. Schon wurde die Geschichte publik gemacht. Was wollten wir bei diesem Mega Event ums Rennen herum machen? Etwas für die kleinen Besucher, eine nach Möglichkeit GROßE Tombola, ehrenamtliche Helfer, Essenspender so das der Erlös hieraus gestiftet werden kann, einen eigenen Internetauftritt, eine Mail-Adresse, wir brauchen Presse vor und nach dem Rennen, ein Programmheft mit Werbeseiten uvm.


Gaby´s Part wurde der größte: Öffentlichkeitsarbeit, Tombola, Werbeseitenverkauf und Organisation der ehrenamtlichen Helfer, Spendenkonto einrichten, die passende Hilforganisation finden. Was ihr mit strahlemaennchen perfekt gelungen ist!
Wolle´s Part wurde der Internetauftritt, Mail Beantwortung, Reglement Erstellung, Zeitplan, Technische Vorbereitung und Programmheft.
Nun mal zu den Helfern, alle zu benennen würde hier den Rahmen sprengen. Die RaceKartRennbetriebe mit allen dazugehörenden Leuten, Günter hat glaube ich jedem Zulieferer etwas für die Tombola abverlangt. Die Spendensumme aus Startgeld von 5250€ spricht wohl für alles andere. Miriam die ich weiß nicht wieviel Kuchen noch am Freitag gebacken hat und Ihre Verkäuferinnen dem Race for Help zur Verfügung stellte. Ab der halb Holland verrückt gemacht hat, das sie was spendeten. Uli der Top-Tombola Preise sowie eine Hüpfburg für die Kleinen mitbrachte. Günter Zander mit der Vor- und Nachberichterstattung. Stefan Wesselmann der eigens für diesen Event das Lied Träume geschrieben und komponiert hat. Jessie die mit Ihrer Band für den passenden musikalischen Rahmen sorgte. Michael Adler der in Duisburg die Firmen ansprach um Spenden oder Tombolapreise zu bekommen. Die Badboys Fahrer die Freitags kamen um die Verkaufsmeile aufzubauen. Volker Imbre der kostenlos 24 Std. das Rennen moderierte und sich immer wieder neue Interviewpartner suchte. Die unzähligen Fahrerfrauen oder Mütter die den Verkauf durchführten. Die Losverkäuferinnen. Die Aufsicht der Kinderhüpfburg. Die Rennleitung (Joggy+Timi) Joggy´s Brüder und Anverwandte für den Kartwechsel. Tanten, Nichten und Geschwister. Die Teams die immer wieder etwas für den Spendentopf übrig hatten. Eppi der die Shirts, Banner und das Logo eigens für diese Veranstaltung entwarf. Marc der derzeit an einem Video sitzt. Ab der ich weiß nicht wieviele 100te Bilder schoss. Frank der nachts alles unter Kontrolle hielt. Die Tänzerin von INJOY Dinslaken. Der Feuerschlucker von Laufer. Vera die sich um die DKMS Geschichte kümmerte. Die Teams die für dieses Event gemeldet haben. Die Presse die Vor-und Nachberichte verfasste. RIMO die ein Doppelsitzerkart zur Verfügung stellten. Wir möchten uns nochmals bei allen Sponsoren der teilnehmenden Teams bedanken. Sollten wir jemanden vergessen haben, bitte nicht SAUER sein bei sovielen Helfern ist es schwirig den Überblick zu behalten.
Wie gesagt es waren unzählige Helfer. Hier nochmals ein GROSSES DANKESCHÖN an alle.


Die Teams des ersten 24 Stunden Race-for-Help!!!


RaceKartDinslaken feat.Badboys – Ford Wiluda – die-drifters.de – DIRAKeten – Nice Guys by Terra – Vobis Racing – Always2nd – Team Laufer Herne – IPD Raceteam – Scharmüller Austria by ProKart – Mystery Racing by deVries – ASC Aschaffenburg – Tigers Racing Team – Cool Runners – ETAmax – Raiders by Kurier zum Sonntag – RTI by Couleur – Dream Team Hattingen – Netpoint-racingteam – RfH Mix Team – Union Technik.


Das Rennergebnis bleibt hier die Randerscheinung.Es ging hier nur um den Spendentopf und nicht um eine Platzierung. Alle Teams wollten am Ende strahlende Kinderaugen sehen, denn was ist ein Sieg gegen ein strahlendes Kinderherz.


Es wurden sich allerdings auch sehr packende Positionkämpfe geliefert. Selbst bei der Zieldurchfahrt trennten den 5. und 6. gerade mal 5 Sekunden. Die Podestplätze wurden von den Badboys als 1.+ 2. und Scharmüller Austria by ProKart als dritte belegt. Glückwunsch an die Teams.


Alle Teams trafen wenn Sie nicht schon am Freitag angereist waren, pünktlich am Samstagmorgen ein. Das angebotene Frühstück wurde reichlich genutzt und so konnte der Zeitplan anscheinend durchgezogen werden. Klasse Jungs ( und Mädels). Die Kartauslosung wurde um 9.45 Uhr von Joggy schnell vollzogen und die Teams konnten Ihre Fahrer vor dem Briefing in die Karts zum 1 Std. freien Training setzen.
Die Einzel-Qualy wurde dann erstmals auf Bahn 2 gefahren. Ergebnisse Qualy und Rennen unter Download. Nun ging es zur Teampräsentation Volker lies sich Zeit und so konnte von jedem Team ein Foto vor der von strahlemaennchen zur Verfügung gestellten Messetafel geschossen werden. Um 13.45 Uhr hielt Willi eine Begrüßungsrede, danach versammelten sich alle Teams, Besucher und Helfer auf der Bahn und es wurden Wunderkerzen angezündet. Jessie sang die Deutsche Nationalhymne. Nach einem riesen Applaus, ging es dann daran die Startfahrer mit ihren Karts zur Außenbahn zu schicken, um die Startaufstellung durchzuführen.

Um 14.07 Uhr wurde das Rennen gestartet. Nun sollte man sehen, was bekommt die Kartfamilie für die Herzenswunsch Erfüllung krebskranker Kinder zusammen?


Jeder tat sein möglichstes, da an diesem Wochenende aber auch Formel1 lief und in Dinslaken Schützenfest war, kamen die Zuschauer nur schleppend. Es wurde aber durchweg verkauft und es wurde auch gespendet. Um 18 Uhr gab Volker dann erstmals den von Gaby überbrachten Spendenstand bekannt, 7499€ na bitte. Mittlerweile hatten sich auch die Besucher aufgerafft und es wurde zusehens voller. Nun ging´s auch an der Kuchenmeile los, die Lose wurden prima angenommen, die Teams wurden mit Applaus bedacht, eine rundum tolle Stimmung. Jetzt musste geackert werden denn wenn die Nacht kommt wird nicht mehr viel in den Spendentopf kommen. So wurde der Tagesabschluß mit 8669€ bekannt gegeben.Wir wollten 10.000€ erreichen das war das Ziel. Also musste am Sonntag noch mal richtig was reingeholt werden. Über Zuschauer konnte man sich nicht beklagen. Sebastian Mühleis Rheinische Post überschlug sie mal und sagte ca.1000, für ein Kartrennen ein Superwert. Am Sonntag war die DKMS auf dem Platz um Typisierungen durchzuführen, Kurt Lemke hatte sich als Doc zur Verfügung gestellt und nahm den Leuten die sich Registrieren lassen wollten 5ml Blut ab. Danke auch hier an Kurt Lemke und Vera Klocke die diese Aktion aufriefen und durchführten.


Mittlerweile waren auch die ersten Presse-Fotografen anwesend und machten ein paar schöne Fotos für die Berichterstattung am Montag. Nun ging es Schlag auf Schlag, 850€ Spende von netpoint verkündete Volker. 1000€ von der Norit Brauerei aus

ca.1000 Zuschauer das war SPITZE

Holland. Es wurde wieder gezählt und Gerechnet. Langsam ging es dem Rennende entgegen und Volker holte sich einige Interviewpartner und von allen kam die gleiche Aussage, ein absolut tolles Rennen und der freundschaftliche Umgang auf der Strecke, die Teams sind Begeistert. Mittlerweile war Eric Junge mit Frau Joanna eingetroffen um sich ein Bild von dieser Veranstaltung für Ihre Organisation strahlemaennchen.de zu machen. Auch Sie waren fassungslos was für eine tolle Atmosphäre bei diesem Spendenrace war. Nun kamen wir zu dem Punkt der dann für feuchte Augen sorgte. Die kleine Lena war mit Mama Kerstin eingetroffen und sollte sich mit einem Overall bekleidet in dem von Rimo zur Verfügung gestellten Doppelsitzer-Kart setzen. Sie war natürlich aufgeregt, aber ich kenne Joggy jetzt auch schon ein paar Jährchen und ich bin der Meinung dass ich ihn so auch noch nicht gesehen habe. Alles klar dann bitte durch die Boxengasse nach vorne fahren. Bei dieser Fahrt gab es schon den gewohnten Zieldurchfahrt Applaus. Die Fahrer waren angewiesen, in der angezeigten letzten Runde absolutes Überholverbot zu beachten. Der Führende kam und wir schickte Joggy auf die zu fahrende 5 Km. Trotz der Karts hörte man das schluchzen aus der Boxengasse. Die Zieldurchfahrt nach 24 Std. wurde dann mit Leuchtfeuer gekrönt. Nun ging es wieder ans rechnen. Die letzten Lose waren verkauft, Wertmarken wurden keine mehr abgegeben. Alle waren gespannt und es dauerte und dauerte. Nun ging es ans Eingemachte. Stefan Wesselmann hatte eigens für dieses Event einen Song mit dem Namen Träume geschrieben. Nun wurde dieser von Jessie und Stefan Live vorgetragen, Gänsehaut pur. Klasse Nummer. So jetzt aber die Siegerehrung ? Nein Gaby hatte mit Günter und Gitti schnell gezählt und der Spendenbetrag stand fest. Nun wurde Johanna Junge nach vorne gebeten und konnte den obligatorischen Scheck mit stolzen 13.564€ von Gaby entgegen nehmen. Selbst Eric Junge ein Kerl wie ein Baum stand das Wasser in den Augen. Er bedankte sich noch mehrfach bei allen, was wir hiermit auch noch mal tun. Ohne EUCH damit meine Ich alle Beteiligten wäre das nicht möglich gewesen. Bernd Reuter lud Kerstin und Lena dann noch zu einem Wellness WE ins Hotel Elztal ein, was beide sehr freute und so fand ein außerordentliches Wochenende mit einem 24 Std. Spendenrace seinen Ausklang. Es kamen noch Spenden hinzu, somit ist der Spendenstand 13.914 € .Alle waren sich einig, es war ein SUPEREVENT.


Bericht W.Weidemann